Direkt zum Inhalt
AS

Stipendienverleihung: 41 neue Stipendiat*innen an der Hochschule Ruhr West

20. Mai 2021
Mülheim an der Ruhr/ Bottrop: Insgesamt 41 Studierende freuten sich Ende Januar über die Auszeichnung mit einem Stipendium an der Hochschule Ruhr West (HRW). Die Studierenden erhielten ein Deutschlandstipendium bzw. ein HRW Firmenstipendium, mit dem sie in diesem Studienjahr 300 Euro mehr pro Monat zur Verfügung haben und als persönliche Anerkennung einen Motivationskick bekommen.

Trotz Corona-Pandemie: Finanzielle Förderung für Stipendiat*innen

Auch trotz der zurzeit herausfordernden Zeiten, haben sich 17 Organisationen, Unternehmen, Stiftungen und private Förderer dazu entschieden, Studierende der Hochschule Ruhr West zu fördern. Beim HRW Firmenstipendium werden die Stipendiat*innen von den Firmen selbst ausgewählt. Die Studierenden bewerben sich direkt bei der Firma um das Stipendium. Durch persönliche Vorstellungs- und Auswahlgespräche finden die Studierenden so direkte Kontakte mit regionalen Firmen.

Digitale Stipendienverleihung

Begrüßt wurden die 41 Stipendiat*innen dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erstmals digital. Normalerweise ist die Stipendienverleihung der Deutschland- und Firmenstipendien an der HRW eine feierliche und öffentlichkeitswirksame Gala für Stipendiat*innen und Förderer. Dieses Mal fand die Stipendienverleihung als Live-Stream digital statt. Stipendiat*innen und Förderer konnten sich in virtuellen Messeständen austauschen.

41 Stipendien in Höhe von insgesamt 147.600 Euro

Die Hochschule Ruhr West und ihr Förderverein vergeben seit 2010 Stipendien an leistungsstarke Studierende. Seit ihrem Bestehen konnten bis heute 303 Studierende von den 300 Euro extra im Monat profitieren. Bei der Bewerbung um ein Stipendium müssen die Studierenden neben guten Studienleistungen durchaus auch außer-curriculares Engagement aufzeigen, etwa im Hochschulbereich. Berücksichtigt werden auch soziale, familiäre oder persönliche Umstände und Arbeitserfahrungen.

Über das Firmenstipendium Kontakte zu Unternehmen knüpfe

HRW Präsidentin Prof. Dr. Susanne Staude gratulierte den Stipendiat*innen und dankte allen Partner*innen: „Ich freue mich, dass wir gerade jetzt […] so viele Stipendien vergeben konnten. Zurzeit sind Stipendien besonders wichtig […], weil sie eine finanzielle Unterstützung bedeuten.“ Staude betonte zudem, dass auch die Vernetzung in Unternehmen und der so entstandene direkte Kontakt dorthin besonders wertvoll sind – gerade in der durch Homeoffice und Kurzarbeit geprägten Zeit.

Julia Augenstein studiert Bauingenieurwesen, war 2019/20 Firmenstipendiatin und kann dies nur bestätigen „Mich hat das Firmenstipendium angesprochen, da mir der persönliche Kontakt zu Firmen wichtig war. Als Stipendiatin konnte ich Einblicke in das zukünftige Arbeitsleben bekommen und Kontakte knüpfen.“ Schließlich wurde Frau Augenstein bei ihrem fördernden Unternehmen zusätzlich einen Job als Werkstudentin und eine Stelle nach Abschluss des Studiums angeboten. In diesem Jahr bezieht sie das Deutschlandstipendium und kann so durch die finanzielle Unterstützung weiterhin entspannt ihrem Studium nachgehen.

Weitere Informationen:

AS

 

AS