Direkt zum Inhalt
Ratgeber
Mit Absagen umgehen

Mit Absagen umgehen

13 Februar 2020
Sie haben sich bereits für ein Stipendium beworben und wurden abgelehnt? Leider gibt es keine Garantie, dass bei einer noch so engagierten Bewerbung auch eine Zusage erfolgt.

Lassen Sie sich nicht entmutigen. Finden Sie heraus, woran es lag. Dazu können Sie sehr gern auch die Unterstützung der Beratungsstellen der beteiligten Hochschulen in Anspruch nehmen. Hier können Sie sich aber auch nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten erkundigen.

Tipps für den Umgang mit einer Absage:

  • Falls Sie eine Rückmeldung erhalten, wieso Sie das Stipendium nicht bekommen haben, nehmen Sie die Kritik ernst, aber auf keinen Fall persönlich. Bei einigen Stipendiengebern ist eine Wiederbewerbung möglich, sofern sie gut begründet ist und die vorherigen Absagegründe nicht mehr vorliegen. Oder Sie lassen sich an den beteiligten Hochschulen beraten, ob andere Stiftungen besser zu Ihnen passen und bewerben Sie sich dort. 
  • Gehen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen erneut selbstkritisch durch: Vielleicht finden Sie kleine Unstimmigkeiten oder Fehler, die Ihnen eine Erklärung für die Absage geben. Achten Sie vor allem darauf, dass Ihre Bewerbung persönlich und individuell ist und nicht wie eine „Standardformulierung“ wirkt.
  • Trauen Sie sich, über die Absage mit Freund*innen oder Kommiliton*innen zu sprechen, bestimmt haben einige Tipps für Sie. Das hilft Ihnen dabei, sich für eine neue Bewerbung zu motivieren. 
  • Versuchen Sie, die Absage nicht nur negativ zu sehen, sondern richten Sie den Blick nach vorn: Informieren Sie sich, welche Optionen Sie für den weiteren Studienverlauf haben.